Konzept

Die Idee, ein Haus des Lebens in Dachau und Umgebung zu gründen, um junge Frauen zu unterstützen, die auf Grund einer Schwangerschaft in eine Krisensituation geraten, aus der sie allein nur schwer herausfinden können und um ihnen mit ihrem Kind Sicherheit und Geborgenheit zu geben, entstand 2009.

Angelehnt an das erfolgreiche Konzept „Haus des Lebens in Offenburg” nach dem Konzept von Schwester Dr. M. Frumentia Maier (seit 1991) und dem “Haus des Lebens in Freiburg” (seit 2007) gründete sich 2009 der Förderverein Haus des Lebens in Dachau und Umgebung e.V., um eine solche Einrichtung hier entstehen zu lassen.

Psychologische Grundlagen für die Arbeit sind insbesondere Erkenntnisse der Bindungsforschung und psychologische Entwicklungstheorien. Pädagogische / heilpädagogische Grundlagen bilden ganzheitliche Ansätze. Der Ansatz des „Hilf mir, es selbst zu tun“ (Montessori) leitet alle pädagogische Arbeit.

Die Häuser des Lebens in Deutschland sind anerkannte Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen und offen für Schwangere und junge Frauen mit Kindern – unabhängig von Nationalität und Religionszugehörigkeit. Sie bieten vielfältige Hilfen für Mutter und Kind.

Wir bieten an:

  • Wohnen für Mutter und Kind in einer Gruppe mit bis zu 9 Müttern mit ihren Kindern
  • 2 Notplätze
  • 1 Gästezimmer
  • Frühe Hilfen, Bindungsförderung
  • Schulische und berufliche Perspektive, Entwicklung von Zukunftsperspektiven
  • Unterstützung bei der Kinderbetreuung

Unsere Mutter-Kind Einrichtung ist sozialethischen Werten, einer ganzheitlichen Erziehung und Förderung von Mutter und Kind verpflichtet.

Wir arbeiten:

  • ressourcenorientiert
  • bindungsorientiert
  • familienorientiert

Unser Ziel ist Integration und Selbständigkeit

Gesetzliche Grundlage für die Ausgestaltung der Hilfen bildet das Sozialgesetzbuch – Achtes Buch – (SGB VIII)  Kinder- und Jugendhilfe. Im Einzelnen sind dies:

  • § 19 Gemeinsame Wohnformen für Mütter und Kinder

Wohnen für Mutter und Kind steht im Vordergrund unseres Angebots. Darüber hinaus möchten wir Mutter und Kind in ihrer Entwicklung fördern und auf dem Weg hin zu einem starken und selbstbestimmten Leben begleiten. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, für diese Frauen mit ihren Kindern in einer Lebensgemeinschaft Sorge zu tragen und folgende Werte zu vermitteln:

  • Selbstbewusstsein
  • Selbstverantwortung
  • Selbstständigkeit
  • Zukunftsperspektiven

Um das Ziel eines eigenständigen Lebens für Mutter und Kind zu erreichen, sind stets alle Möglichkeiten der Förderung in Betracht zu ziehen, auf ihre Wirksamkeit hin zu prüfen und ggfls. weiter zu entwickeln. Wir sehen uns als lernende Organisation.

Aufnahmekriterien

  • junge Frauen (> 18 jährige), die schwanger sind
  • junge Frauen mit Kindern bis zu 6 Jahren, wenn sie Unterstützung bei der Pflege und Erziehung der Kinder brauchen
  • Frauen die mit ihren Kindern alleingelassen sind und in ihrer Notsituation eine zeitlich begrenzte Unterstützung benötigen

Unsere beiden Mutter-Kind-Wohngruppen (mit insgesamt 9 Plätzen) ermöglichen Wohnen für Schwangere und Mütter mit Kleinkindern, die aufgrund der Persönlichkeitsreife bzw. Entwicklungsgeschichte für sich und ihr Kind Erziehungshilfe und auf sie abgestimmte Unterstützung benötigen.

Personelle Ausstattung

Die Betreuungsstruktur ist geprägt durch ein pädagogisches Fachteam:

  • Die Dipl. Sozialpädagogin ist für die psychosoziale Betreuung zuständig. Sie begleitet die junge Frau in der Alltagsbewältigung, unterstützt sie auch bei Behördenangelegenheiten wie Antragsstellungen, bei schulischen, beruflichen und familiären Angelegenheiten.
  • Die Erzieherin  hat die junge Frau als Mutter, die Entwicklung des Kindes und die Bindung zwischen beiden im Blick. Sie achtet auf Pflege und Fürsorge für das Kind und unterstützt die junge Mutter bei der Gestaltung des Lebensraumes sowie bei der Erziehung und Förderung des Kindes. Desweiteren unterstützt sie bei der Kinderbetreuung.
  • Institutionen wie Kindertagesstätten, Kinderkrippen, Heilpädagogische Tagesstätte werden bei Bedarf hinzugezogen.
  • Unterstützt wird das Team durch zuarbeitende Mitarbeiterinnen auf Minijobbasis.
  • Und ergänzt durch Ehrenamtliche. Dank der Häuser des Lebens mit der Einbeziehung des ehrenamtlichen Engagements wächst die Chance, dass das Bewusstsein für Wert und Einzigartigkeit gestärkt wird.
  • Nachtdienst in Form einer Rufbereitschaft durch Mitarbeiter.

Partizipation

Unser Anliegen besteht darin, den Müttern ihre Verantwortung zurückzugeben, die sie abgegeben haben, oder die ihnen von anderen abgenommen wurden. Die Mütter sollen es zunehmend wieder lernen, für sich und ihr Handeln Verantwortung zu tragen.

Bevormundung und Anweisungen sind für uns keine hilfreichen oder zielführenden pädagogischen Mittel. Durch das Einbeziehen werden Mitwirkungs-, Verantwortungsbereitschaft und Problemlösefähigkeit gestärkt.

Wochenbesprechungen, Entlastung, WG Abende sind eine Plattform für alle Bewohnerinnen, sich zu beteiligen und auszutauschen.

Ein Beschwerdemanagement ist ein fester Bestandteil unseres Beteiligungskonzeptes und dient zur kritischen Auseinandersetzung und Weiterentwicklung unserer pädagogischen Arbeit.

Wohnen und Leben

Wir leben in einem Haus mit großem Garten in kinderfreundlicher Umgebung und dennoch zentral gelegen.